Montag, 20. Mai 2019

Bündnis für Dachau - Mehr Grün gegen den Klimawandel


die Stadt Dachau ist eine grüne Stadt. Allerdings hat der Sommer 2018 sehr deutlich gezeigt, dass auch eine so grüne Stadt wie Dachau verstärkte Anstrengungen zur Anpassung an den Klimawandel unternehmen muss. In einem vorangegangenen Beschluss zu einem Bündnis-Antrag zu diesem Thema wurde der Stadtrat aufgefordert konkrete Straßen oder Plätze für eine Begrünung zu benennen. 
Mehr Grün kann kühlen - Liegnitzer Straße / Dachau-Ost


 Das Bündnis für Dachau stellt dazu folgenden 


Antrag:


Das Bündnis für Dachau sieht die Liegnitzer Straße als einen für Begrünung geeigneten Straßenzug. Die Abteilung Stadtgrün möge eine Gestaltung mit passenden Straßenbäumen und Grünflächen vorschlagen. 

Begründung:


In der im letzten Jahr vorgestellten Stadtklimaanalyse wurde von Temperaturunterschieden von bis zu 7 Grad im Stadtgebiet und den damit verbundenen Gesundheitsgefährdungen berichtet.  

Der fortschreitende Klimawandel verstärkt die Anzahl von Nächten, in denen die Temperatur nicht unter 20 Grad fällt und insbesondere Straßen ohne Bepflanzung sind davon besonders betroffen.  
Die Liegnitzer Straße ist mit der weitläufigen Asphaltfläche ein betroffener Straßenzug in Hauptwindrichtung. Eine Begrünung mit Bäumen könnte sehr positiv auf das Straßenklima wirken. Auch die Aufenthaltsqualität würde deutlich erhöht werden.

Dazu berichtet die SZ

Freitag, 17. Mai 2019

Radschnellwege bleiben Luftschlösser solange Freisstaat keine Grundlagen schafft

In dem Artikel der Dachauer SZ weist Bündnis Stadtrat Bernhard Sturm auf den entscheidenden Mitspieler hin, der nichts voran bringt: der Freisstaat Bayern, also CSU und Freie Wähler.

Radschnellweg von München nach Dachau wird konkreter

Die Kommunen könnten das nicht leisten, sagt Bernhard Sturm, Bündnis-Stadtratsmitglied in Dachau und Sprecher des Dachauer Kreisverbandes des Verkehrsklub Deutschland (VCD). Doch nicht nur finanziell, auch planungstechnisch und rechtlich werde es schon kompliziert, wenn ein Radschnellweg durch mehrere Gemeinden verlaufe, sagt Sturm. Deshalb fordert er, Bau und Unterhalt müsse Aufgabe des Freistaates werden. Das sieht auch Löwl so.

Passend dazu auch der Kommentar in der SZ: Der Freistaat ist gefordert

Bündnis für Dachau - Erfolgreiches Konzept zum Anwohnerparken ausweiten


Erstellung eines Gutachtens zur Parkraumsituation im Gebiet zwischen Pollnstraße / Sudetenlandstraße / Würmstraße / Schleißheimer Straße

die Stadt Dachau hat mit dem eingeführten Parkraummanagement östlich der Bahn sehr gute Erfahrungen gemacht. Durch das Anwohnerparken hat sich die Parksituation sehr entspannt.
Nicht zuletzt aufgrund der positiven Resultate wird nun auch westlich der Bahn ein Parkraummanagement eingerichtet.
 




Das Bündnis für Dachau stellt folgenden  

Antrag: 

Die Stadt Dachau gibt ein Gutachten zur Parkraumsituation im Gebiet zwischen Pollnstraße / Sudetenlandstraße / Würmstraße / Schleißheimer Straße mit dem Ziel in Auftrag, bei entsprechender Belastung ein Parkraummanagement mit Zonen für Anwohnerparken zu errichten. Es soll auch untersucht werden, ob im genannten Gebiet Bereiche für Besucherparkplätze ausgewiesen werden können. 

Begründung: 

Über verschiedenste Kanäle wie Bürgerversammlungen, Informationsveranstaltungen, Beschwerden an die Stadtverwaltungen, Facebook, persönlichen Gesprächen, etc. wird immer wieder die Parksituation im oben genannten Gebiet als höchst problematisch dargestellt. Insbesondere parkende Kleinlaster und LKW werden als Ärgernis benannt.

Die Untersuchung soll auch Aufschluss darüber geben, ob durch die Parksituation Gefahrenstellen an den häufig genutzten Schulwegen vorliegen. Wir gehen davon aus, dass aus den Wohngebieten ein hoher Anteil von Kindern und Jugendlichen zu Schulen und Kindergarten unterwegs sind.

Für weitere Entscheidungen wie z.B. eine Zone für Anwohnerparken, ist ein Gutachten zur Parkraumsituation Voraussetzung.


Dazu auch der Artikel in der Dachauer SZ: Bündnis fordert weitere Anwohnerparkzone

Mittwoch, 15. Mai 2019

Seit 1996 sind wir erfolgreich im Stadtrat vertreten: Bündnis für Dachau


Stadtrat beschließt umweltfreundlichere Kunstrasenplätze

Machbar und unwesentlich teurer", sagte Umweltreferentin Sabine Geißler (Bündnis für Dachau). Ein Fazit, dem sich die Stadträte im Ausschuss einstimmig anschlossen. So heißt es im Schlusssatz des Berichts der Dachauer SZ zu den neuen Kunstrasenplätzen beim TSV und ASV.

Die Stadträte vom Bündnis und der SPD hatten auf die Problematik in einer Hauptausschusssitzung aufmerksam gemacht, auch das Fraunhofer-Institut warnte vor Kunstrasen. TSV Vorsitzender Stadtrat Moll stellte dies als seit vielen Jahren bekannt dar. Warum er aber dann nicht gleich die bessere Variante vorgeschlagen hat, bleibt schleierhaft.

Montag, 13. Mai 2019

Landkreis Dachau erhält Lob von der GemeinwohlÖkonomie

Auf den Seiten (Mai/Juni Rundbrief 2019) der Gemeinwohl-Ökonomie findet man folgenden Beitrag:

In einer nicht-öffentlichen Ausschreibung für eine Unternehmensbefragung hat die Wirtschaftsförderung des Landratsamtes Dachau ihren Handlungsspielraum in Bezug auf die Förderung nachhaltiger Entwicklung genutzt und als Zuschlagskriterium mit 10% die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien vorgesehen, insbesondere die Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten, z.B. nach DNK oder - namentlich - Gemeinwohl-Ökonomie. Das ist in unseren Augen ein Novum, das gerne nachgeahmt werden darf (Zwinkern) An dieser Stelle sei den Verantwortlichen ein herzliches Dankeschön ausgesprochen! Zugleich sind wir schon jetzt gespannt, welche Maßnahmen der weiteren Handlungsmöglichkeiten das Landratsamt Dachau und andere Städte/Gemeinden/Landkreise in Richtung einer Gemeinwohl-Ökonomie in naher und ferner Zukunft ergreifen werden - keep you updated.


Na, da freuen wir uns aber auch einmal über die Politik des Landrats und seines Wirtschaftsförderers.

Do 16.05.2019 14:30h - Umwelt- und Verkehrsausschuss

1. Radverkehrskonzept - Billigung Netzkonzeption

2. Einführung Mietradsystem der MVG in Dachau
Vereinbarung mit der Landeshauptstadt München Investitions- und Betriebskosten für 8 Standorte

3. Kreuzung Alte Römerstraße / Sudetenlandstraße / Fraunhoferstraße
Deckensanierung und Schaffung von Radfahrstreifen

4. Kreuzung Schleißheimer Straße / Alte Römer Straße
Auflistung verschiedener Verbesserungsmaßnahmen

5. Verschiedenes öffentlich

Parteiübergreifende Suche

Benutzerdefinierte Suche