Donnerstag, 14. November 2019

Streng geschützt im Dachauer Bannwald: Der Mittelspecht

Artenportrait Sulida: Mittelspecht (Leiopicus medius)

-Der Mittelspecht(Leiopicus medius, Syn.: Dendrocoptes medius, Dendrocopos medius) ist eine in Mitteleuropa relativ seltene Vogelart aus der Familie der Spechte
-Der Mittelspecht ist ein Standvogel und nur unwesentlich kleiner als ein Buntspecht.
-Er zieht seinen Nachwuchs in selbst gezimmerten Höhlen auf.
-Die Brut beginnt teilweise schon im April mit 5 –6 weißlichen, ovalen Eiern-Bis Ende der 1990er Jahre wurde die enge Bindung des Mittelspechts in Mitteleuropa an alte Eichen betont und die Art daher als Charakterart alter Eichenwälder bezeichnet
-Status: Streng geschützt nach Bundesartenschutzverordnung -BArtSchV-

Quelle: LBV Dachau ©LBV Dachau

Heute weiß man, dass weniger das Artenspektrum eines Waldgebietes als vielmehr dessen Alter und Bewirtschaftung für das Vorkommen des Mittelspechts relevant sind. Diese Art benötigt zur Bäume mit grob rissiger Rinde oder stark strukturiertemTotholzzur Nahrungssuche.In bewirtschafteten Wäldern ist die Art deshalb auf Eichen angewiesen, da nur diese auch bereits im Jugendstadium grob rissige Rinden aufweisen. Für diese attraktive, aber sehr seltene Spechtart ist der Erhalt des Bannwaldes mit seinen vielen alten Eichen zwischen Sulida und Ampermoching zwingend notwendig, da hier der einzige derzeit bekannte Standort im Landkreis Dachau ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachten Sie, dass wir keine Kommentare zulassen können, die beleidigend sind. Wir bevorzugen Kommentare die mit einem Namen gekennzeichnet sind, anonyme Kommentare sollen die Ausnahme bleiben.
Wir prüfen ihre Kommentare, da wir nicht ständig online sind, kann es auch mal dauern. Wir behalten uns vor Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Parteiübergreifende Suche

Benutzerdefinierte Suche