Dienstag, 20. Januar 2015

"B15 neu" gestoppt – Es geschehen noch Wunder!

Es geschehen noch Wunder! Auch in Bayern können noch unsinnige Straßenbauprojekte gestoppt werden.
 

Es ist kaum zu glauben, nach 40 Jahre hat es die Staatsregierung eingesehen, dass das so unsinnige wie überdimensionierte Betonmonster „B15 neu“ überflüssig ist. Die völlig aus der Zeit gefallene Planung einer autobahnähnlichen Schnellstraße von Regensburg bis Rosenheim hätte die bäuerlich geprägte Landschaft zwischen Landshut und Rosenheim durchtrennt. Mit nicht absehbaren Folgen für Mensch und Natur. Der Erfolg ist auch den nimmermüden Aktivisten der BI „Stop B15 neu“ geschuldet, die erst jüngst noch einmal mit ihrer spektakulären „Mahnfeuer-Aktion“ die gigantische Landschaftzerstörung der Trasse aufgezeigt hatten.

Was im Vilstal geht, geht auch in Dachau. Die Nord-Ostumfahrung ist unnötig, gefährdet unser Trinkwasser, und zerstört die Moos-Landschaft - also Schluss damit.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachten Sie, dass wir keine Kommentare zulassen können, die beleidigend sind. Wir bevorzugen Kommentare die mit einem Namen gekennzeichnet sind, anonyme Kommentare sollen die Ausnahme bleiben.
Wir prüfen ihre Kommentare, da wir nicht ständig online sind, kann es auch mal dauern. Wir behalten uns vor Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Parteiübergreifende Suche

Benutzerdefinierte Suche