Dienstag, 23. April 2019

Radfahrklima in Dachau - die Verkehrswende fängt beim Fahrrad an!

Die Süddeutsche berichtet groß in Ihrer Osterausgabe über den ADFC Fahrradklimatest (Mehr Platz für Fahrradfahrer,  Kommentar dazu)  und greift damit eines der wichtigsten Themen der nächsten 10 Jahre auf.

Andere sehen im starken Wachstum der Region den Grund für immer mehr Verkehr. Das Bündnis sieht zwar ebenfalls dieses Wachstum kritisch, allerdings hat der Verkehrskollaps andere Gründe weshalb das Bündnis bei seiner Linie bleibt.

Attraktive Radabstellanlagen sind immer noch Mangelware
Bündnis Stadtrat Bernhard Sturm formuliert es klar. Dachau braucht (neben der weiteren Ausweitung des ÖPNV insbesondere mit einem Rufbussystem):
  • eine gerechte Aufteilung des öffentlichen Raums zwischen Fuß-, Rad- und Autoverkehr
  • mehr durchgängige Radverkehrsverbindungen
  • mehr Radabstellanlagen
  • eine neue Stellplatzsatzung mit weniger Auto- und mehr Fahrradstellplätzen

Denn: 70 % aller zurückgelegten Wege in Dachau sind unter 2 km. Es braucht eine gewaltige Anstrengung, um diese Fahrten für das Fahrrad attraktiv zu gestalten. Wenn das gelingt, bleibt auch genügend Raum für die, die auf Ihr Auto angewiesen sind. Das derzeit in Bearbeitung befindliche Radverkehrskonzept kann den Weg in die Zukunft weisen.

Das Bündnis wird sich jedenfalls massiv dafür einsetzen, dass die im Radverkehrskonzept erarbeiteten Maßnahmen auch wirklich umgesetzt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachten Sie, dass wir keine Kommentare zulassen können, die beleidigend sind. Wir bevorzugen Kommentare die mit einem Namen gekennzeichnet sind, anonyme Kommentare sollen die Ausnahme bleiben.
Wir prüfen ihre Kommentare, da wir nicht ständig online sind, kann es auch mal dauern. Wir behalten uns vor Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Parteiübergreifende Suche

Benutzerdefinierte Suche