Freitag, 28. Oktober 2016

Inklusionsprojekt Fahrradparkhaus "Gleis 1" der Caritas in Rosenheim

Die Fraktion des Bündnis, zusammen mit unserem Oberbürgermeister Florian Hartmann, sowie Axel Hannemann und Karin Mayer besuchten am Freitag das Inklusionsprojekt "Gleis 1" der Caritas in Rosenheim.

Das in unser Region einzigartige Projekt kombiniert eine Fahrradabstellhalle und Reparturservice mit einem Inklusionsprojekt der Caritas für psychisch erkrankte oder anderweitig gehandicapten Menschen, im Rahmen eines vom Bezirk Oberbayern geförderten Zuverdienstprojekts. 

In dem ehemaligen Bahngebäude betreibt das Projekt noch ein Buchcafé, in dem es, wie der Name schon sagt, gut erhaltene Bücher, Kaffee und Kuchen und ein schmackhaftes Mittagsessen gibt.

Doppelstockparken für über 400 Fahrräder
Das Fahrradparkhaus bietet durch ein Doppelstock-Parksystem mehr als 400 Fahrrädern Platz. Nutzer können zwischen Tages-, Monats- und Jahresnutzung zu 1,-, 9,50 und 95,- Euro Beitrag wählen. Für die Monats- und Jahresnutzer wird der Zugang per Chip rund um die Uhr ermöglicht.
Der kleine aber feine Servicebereich hat täglich zu tun. Von 6 bis 19 Uhr, werden durch die Zuverdienst-Beschäftigten platte Reifen repariert, neue Bremsseile eingezogen, Schaltungen neu justiert, Achter aus Laufrädern entfernt und alte Räder recyceld. Das Ganze unter fachlicher Anleitung.
Der Umgang mit den Kunden stärkt die labile Psyche der Teilnehmer des Inklusionsprojekts. Durch die Arbeit können die Beschäftigten wertvolle Erfahrungen sammeln, sie tragen Verantwortung und erfahren das Gefühl gebraucht zu werden.

Für uns war die Exkursion sehr aufschlussreich. Sicher nicht 1:1 zu übernehmen aber grundsätzlich ein Anstoß, bei unserem Fahrradparkhaus über eine sinnvolle und sozial nachhaltigen Ergänzung nachzudenken.

Karin Mayer, Sabine Geißler, Bernhard Sturm, Axel Hannemann, OB Florian Hartmann, Kai Kühnel


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachten Sie, dass wir keine Kommentare zulassen können, die beleidigend sind. Wir bevorzugen Kommentare die mit einem Namen gekennzeichnet sind, anonyme Kommentare sollen die Ausnahme bleiben.
Wir prüfen ihre Kommentare, da wir nicht ständig online sind, kann es auch mal dauern. Wir behalten uns vor Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Parteiübergreifende Suche

Benutzerdefinierte Suche